Das Programm

Einmarsch aller Akiven
Proklamation des Stiftskämmerers
Tanz Kleine Matte-Biddel, Trainerinnen: Andrea Grobe, Anja Gröger
Büttenrede „Polizeibeamter“, Guido Lomb
Tanzgarde mit Gardetanz
Büttenrede „Protokoller der Matte-Biddel“, Winfried Müller
Tanz Dancing Girls, Trainerin: Sabrina Böhm
Büttenrede „Psychaterin“, Ruth Michels
Tanz Juniorentanzgarde, Trainerinnen: Kathrin Hau, Christina Müller
Büttenrede „Fuldaer Rucksack“, Winfried Müller
Einmarsch KV Ostendia
Ehrungen der Gäste und Sponsoren
Einmarsch KV Dipperz
Ratsherrenshow: Mister World of Quark
Gesangsgruppe: Meister Propper
Simone Günder, Kathrin Hau, Christina Müller, Sonja Ruppel
Einmarsch FKG
mit Verleihung des Floraordens an Ernst Hohmann
Tanzgarde mit Showtanz, Trainer: Matthias Hautumm
KIGA – „Mireille Mathieu“
Leibgarde – Playbackshow, Leiter Dirk-Oliver Taschner


In diesem Jahr konnte unser 1. Vorsitzender Günther Michels im ausverkauften Bürgerhaus zu Kämmerzell die Gäste pünktlich um 19.11 Uhr begrüßen.

 . 

Nach seiner Ansprache war es dann soweit: Es marschierte unsere Stiftskämmerermannschaft mit Ihrem Gefolge in die wieder einmal prächtig geschmückte Narrhalla ein. An dieser Stelle gleich ein Danke schön an unseren „Chef“-Dekorateur Matthias Hautumm.
...

Nachdem unserem Sitzungspräsident Winfried Müller die Sitzungsleitung übergeben wurde, konnte man mit dem Programm beginnen. Zunächst wurde die komplette Mannschaft vorgestellt. Last but not least konnte der große allmächtige Stiftskämmerer Christian XXVII. vom närrischen Amboss mit Stiftskämmerin Maura und den beiden Adjutanten Christoph und Torsten zu seinem Publikum sprechen. In seiner unnachahmlichen Art und Weise stellte er die Proklamation für die närrischen Tage vor. nun konnte das Programm beginnen.

.

Als erstes begeisterten die Kleinen-Matte-Biddel mit Ihrem „Sandmännchen“-Tanz unter der Leitung von Andrea Grobe und Anja Gröger.

Als Polizeibeamter in der Bütt versuchte sich Guido Lomb.

.

Gleich im Anschluss konnte die Tanzgarde mit Ihrem Gardetanz zu den Klängen von der „Ponderosa-Ranch“ dem Publikum ihr Können demonstrieren. Diese fünf Tanzgardedamen trainieren sich im übrigen selber.

Und schon kam der 1. richtige Höhepunkt: Der „Protokoller der Matte-Biddel“ alias Winfried Müller wusste wie in jedem Jahr den Saal zu überzeugen. Ob über das Dorfgeschehen, Vorkommnisse in Fulda oder der nationalen und internationalen Bühne: der Matte-Biddel hatte für alles die richtigen Worte in charmanter und witziger Weise parat.

.

Nach diesem Lachgenuss wusste unsere neue Tanzgruppe, die „Dancing-Girls“ mit ihrem orientalischen Tanz die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Die wundervolle Vorführung wurde einstudiert von der Trainerin Sabrina Böhm.

Das die Narren ja alle ein wenig verrückt sind, ist ja bekannt. Aber unsere „Psychiaterin“ Ruth Michels konnte in ihrer Büttenrede für viele Lacher sorgen.

.

Durch die Abwechslung im Programm präsentierte sodann unsere Juniorentanzgarde ihren Tanz. Man muss sagen, dass diese Mädels unter der Leitung von Kathrin Hau und Christina Müller von Jahr zu Jahr immer besser werden. Zackig und gleichmäßig!

Unser Tausendsassa Winfried Müller ließ es sich nicht nehmen und begeisterte in seiner Büttenrede als „Fuldaer Rucksack“. Hier bewies er erneut, warum er zu den Aushängeschildern der Kämmerzeller Fastnacht gehört. An dieser Stelle sei aber auch erwähnt, dass unsere Sonja Ruppel während, vor und nach den Vorträgen von Winfried Müller die Sitzungführung übernahm. Unsere neue „Vize-Präsidentin“ bewies auch gleich, warum sie unsere „Frau“ ist.

.

Dann war es soweit: Unser „Pedder“ machte seine Aufwartung. Natürlich durfte das Pedder-Geschenk nicht fehlen – Vielen Dank. Mit Tanz und Musik heizte der KV Ostendia so richtig ein. Wir sind froh, dass sich das Verhältnis beider Vereine eines Patenvereins würdig erweist und freuen uns schon jetzt, bei der „Indischen Nacht“ dabei zu sein.

.

Was wäre ein Verein ohne seine Mitglieder – egal ob Aktiv oder Passiv. Wir sind stolz, die Mitglieder Norbert Bickert und Reinhold Krönung für aktive und die Mitglieder Gerda Aull, Tobias Jost, Erich Möller und Heike Rahm für passive Mitgliedschaft auszeichnen zu können. Vielen Dank für die jahrelange Unterstützung.

Nach der Auszeichnung durften wir uns dann bei den Menschen bedanken, ohne deren Hilfe ein Verein auch nicht überleben kann: Die Sponsoren. Wenn die Firma Kümpel uns nicht immer einen LKW zur Verfügung stellte, könnten wir nicht am Rosenmontag mitfahren !!! Vielen Dank Herr Kümpel. Auch die anderen, die uns unterstützen, sollen hier erwähnt sein: Christoph Hartung, Franz-Josef Hartung, Horst Latzel und Karl Winfried Vogel. Unsere Schneiderinnen – die allesamt ehrenamtlich tätig sind – nicht zu vergessen: Frau Blum, Frau Müller und Frau Sass. – Ihnen allen ein herzliches Dankschön.

.

Als weiteren Gastverein durfte Winfried Müller erstmals den Karnevalsverein von Dipperz mit seiner atemberaubenden Tanzgarde begrüßen. Der Präsident der Dipperzer hatte die Lacher auf seiner Seite, schließlich passiert es nicht oft, dass man zweimal in den selben Saal einmarschiert. (Dipperz war zu früh, während der Ehrungen schon mal „reingekommen“). Vor und nach ihrem Auftritt leisteten die Dipperzer Karnevalisten uns weiterhin Gesellschaft. Wir freuen uns, im nächsten Jahr wieder in Dipperz dabei zu sein.

...........

Wer wird Mister World of Quark – das war das Motto der Ratsherren. Mit ihrem Vortrag haben sie in diesem Jahr wieder einen der Glanzlichter gesetzt. Aus den unterschiedlichsten Ländern stellten sich die Kandidaten vor: Doch Sieger sollte nur einer werden, der zwei Elternteile aus Kämmerzell hat. Keiner der Kandidaten erfüllte dieses Kriterium. Daher entschied die Jury (Bestehend aus Stiftskämmerermannschaft und Moderator Winfried Müller), dass derjenige Mister World of Quark wird, der am längsten in Kämmerzell lebt:


Sieger wurde Theo Bott alias Theo V. von der schnellen Feder, der schon über 70 Jahre in Kämmerzell lebt.

In diesem Jahr zum zweiten Mal in der Bütt waren die „Meister Propper“. Mit ihren witzigen Geschichten – zum größten Teil über die Stiftskämmerermannschaft – und der Kombination von Gesang stellten die vier jungen Damen eines der größten Highlights des Abends dar.

.

Die Fuldaer Karnevalsgesellschaft machte sodann Ihr Aufwartung: Prinz Lothar LXII. von des Kasiers Wiesen marschierte mit seinem Gefolge ein und hatte eine Riesenüberraschung im Gepäck. Unser aktiver Ernst Hohmann wurde mit der höchsten Auszeichnung der Fuldaer Fastnacht ausgezeichnet: er erhielt den Floraorden. Herzlichen Glückwunsch!!!

.

Unter dem Motto „Heros“ fasziniert in diesem Jahr unsere Tanzgarde mit ihrem Showtanz. Sie werden von dem langjährigen Mitglied Matthias Hautumm trainiert. Eine Zugabe war bei der künstlerischen Leistung selbstverständlich!

.

Mal was ganz anderes machte in diesem Jahr die „KIGA“. Die sechs Akteure zeigten auf humoristische Art, wie man Mireille Mathieu imitieren kann. Als Zugabe musste dann die Stiftskämmerermannschaft mitmachen.

......

Der letzte Programmpunkt wurde – wie schon Tradition – von der Leibgarde gestaltet. Mit ihrer schon legendären Playbackshow wussten die Aktiven die Stimmung im Saal zum überschäumen zu bringen. Die Moderation bei der Show übernahm Matthias Hautumm.

Das Programm endetet mit dem Finale, zu dem alle Aktive und Akteure auf die Bühne kommen sollten, um mit einer Polonaise auszumarschieren. Man feierte noch bis weit in die Morgenstunden. An dieser Stelle sollte dem Publikum unser Dank entgegengebracht werden. Was nutzt das beste Programm, wenn die Gäste nicht dabei sind. Vielen Dank, Sie waren alle ein tolles Publikum.