Fremdensitzung am 4. Februar 2006

Das Programm

Einmarsch aller Akiven
Proklamation des Stiftskämmerers
Tanz: Kleine Matte-Biddel, Trainerin: Anja Hohmann & Bettina Hütsch
Büttenrede: Jubilar, Winfried Müller
Tanz: Dancing Girls, Trainerin: Sabrina Böhm & Simone Möller
Büttenrede: Petronella , Karin Roth
Tanz: Tanzgarde, Trainerinnen: Kathrin Hau, Christina Müller
Ehrung der Gäste und Sponsoren
Einmarsch FKG
Einmarsch Kurhessenpaar und Verleihung Kurhessenorden
Büttenrede: , Bernd Weber
Gesangsgruppe, Fastnachtsängerinnen
Ratsherrenshow, Eröffnungsfeier der Fußball-WM
Einmarsch KV Ostend
Guggemusik: Fuldatal Musikanten Kämmerzell
Gardetanzpaar: Christian Götz & Guido Lomb
Showtanz: Kerzeller Pötschedepper
Leibgarde – Playbackshow, Leiter Timo Hohmann


In diesem Jahr konnte unser 1. Vorsitzender Guido Lomb im Bürgerhaus zu Kämmerzell die Gäste um 19.15 Uhr begrüßen. Nach seiner Ansprache war es dann soweit: Es marschierte unsere Stiftskämmerermannschaft mit Ihrem Gefolge in die wieder einmal prächtig geschmückte Narrhalla ein.

In diesem Jahr hat der KCV über 125 Aktive in Uniform

Nachdem unserem Sitzungspräsidenten Winfried Müller die Sitzungsleitung übergeben wurde, konnte man mit dem Programm beginnen. Zunächst wurde die komplette Mannschaft vorgestellt. Last but not least konnte die große mächtige Stiftskämmerermannschaft mit Stiftskämmerer Dirk-Oliver und Stiftskämmerin Sabine XXX. von Rat und Tat mit den beiden Adjutanten Frank und Matthias zu ihrem Publikum sprechen. In einer wunderbaren Weise stellten sie die Proklamation für die närrischen Tage vor. Doch nun konnte das Programm beginnen. nach oben

.Verlesung der närrischen Gesetze

Die Kleinen Matte-Biddel als Pipi Langstrumpf.

Als erstes begeisterten die Kleinen-Matte-Biddel mit Ihrem „Pipi Langstrumpf“-Tanz unter der Leitung von Anja Hohmann und Bettina Hütsch. nach oben

Der Jubilar Winfried Müller

Als „Jubilar“ sorgte Winfried Müller für die ersten Beifallsströme. nach oben

Die Piraten sind los...

Mit einem Piraten-Tanz entführten uns in diesem Jahr die Dancing Girls mit ihrem wunderbaren Tanz . Auch in diesem Jahr beweisen sie ihr Können. Die Leitung hat Sabrina Böhm und Simone Möller. nach oben

.Schön "DOOF": Petronella

In diesem Jahr seit langer Zeit mal wieder in der Bütt und natürlich ein Highlight der Kämmerzeller Fstnacht. Karin Roth als Petronella. nach oben

.Unser Tanzgarde

Gleich im Anschluss konnte die Tanzgarde mit ihrem Gardetanz dem Publikum ihr Können demonstrieren. Die jungen Damen stehen unter der Leitung von Kathrin Hau und Christina Müller. nach oben

.Wichtig für den Verein sind die Sponsoren

Ein Verein besteht nicht nur aus der ordinären Vereinsarbeit oder den Darbietungen. Ohne die Unterstützung von Sponsoren könnte ein so großer Verein auch nicht arbeiten. Daher unser herzlichen Dank an die Firma Kümpel, die uns Jahr für Jahr einen „Rosenmontagwagen“ zur Verfügung stellen. Ganz besonderen Dank gilt auch Horst Latzel, der uns immer wieder zur Verfügung steht. Weiterhin herzlichen Dank an: Edmund Roth von der Mecklenburgischen Versicherung, Karl-Winfried Vogel für die Unterstützung durch Material und Werkzeug zum Bau des Fastnachtswagens, der VR Genossenschaftsbank Fulda eG und der Sparkasse Fulda. Aber auch den weiteren Sponsoren und Förderern Schreinerei Christoph Bickert, Schreinerei Franz-Josef Hartung, Hartung Bau, Elektro-Technik Elmar Götz, Getränkemarkt Edwin Brähler, Günther Michels, Hochstiftliches Brauhaus Fulda, Förstina und Radeberger Brauerei. Als Gäste durften wir neben den Vorständen aus Kämmerzell, Gläserzell und Lüdermünd, Stadtbaurätin Cornelia Zuschke begrüßen, die erstmals in der Bütt auftrat. nach oben

.

Dann war es endlich soweit. Die FKG stattet uns ihren Besuch ab. In diesem Jahr versteht sich das Prinzenpaar mit unserer Stiftskämmerermannschaft so gut, dass sogar schon darüber nachgedacht wurde, einen „Partnertausch“ zu machen;-).nach oben

Wurden ausgezeichnet: Theodor Lomb und Winfried Müller

Der Karneval Verband Kurhessen feiert in diesem Jahr sein 33jähriges Bestehen. Daher gibt es einmalig ein Kurhessenpaar, dass die Kämmerzeller Narren auch besuchte. Dabei auch der Präsident des KVK Martin Wehner, der den verdienten Mitgliedern Theodor Lomb und Winfried Müller den Kurhessenorden verlieh. Den Kurhessenorden bekommt man nur, wenn ma mindestens 11 Jahr den Karlsorden hat.

erstmals in Kämmerzell: Bernd Weber.

Zum ersten Mal in der Bütt von Kämmerzell wusste Bernd Weber das Publikum zu begeistern. In seinem Vortrag aus Witzen musste er Zugaben geben. Herrlich!!! nach oben

.wieder optimal: die Fastnachtssängerinnen

In diesem Jahr wieder einsamme Spitze waren die Fastnachtssängerinnen, die mit umgetexteten Hits nicht nur über die Stiftskämmerermannschaft Witze machten. nach oben

.laut FZ Oscarverdächtig: die Ratsherrenshow


Laut Fuldaer Zeitung ein Oskar für die Ratsherrenshow! Nach der Absage der Eröffnungsfeier der WM in Berlin durch die FIFA wurde diese eben nach Kämmerzell verlegt und schon einmal geprobt.nach oben

Der Pädder war auch da: Ostendia

Unser Patenverein hat es sich nicht nehmen lassen, auch bei uns wieder einzumarschieren. Wir freuen uns, dass sich die Mannschaften der Patenvereine so super verstehen. Es macht Spaß, mit dem Pädder Fastnacht zu feiern. nach oben

Vereinsfreundschaft gibt es auch zwischen uns und den Fuldatal Musikanten, die es sich nicht haben nehmen lassen, anlässlich unseres 30jährigen Jubiläum die Stimmung in der Narrhalla anzuheizen. Vielen Dank für das Geburtstagsgeschenk.nach oben

.1 und 2 V

Als Gardepaatanz traten auch auf der 1. und 2. Vorsitzende. nach oben

Erstmals in Kämmerzell bei einer Fremdensitzung traten die Kerzeller Pötschedepper auf. Ihr Tanz war einsame Spitze und sorgte für gute Stimmung im Publikum. Danke für Euer kommen.nach oben

.Wieder ein Hit, die Hitparade der Leibgarde

Den traditionellen Höhepunkt und Abschluss einer Fremdensitzung ist der Leibgarde zugesprochen. Auch in diesem Jahr haben die Jungs um Timo Hohmann wieder eine herrliche Hitparade zusammengestellt. nach oben

Das Programm endetet mit dem Finale, zu dem alle Aktive und Akteure auf die Bühne kommen sollten, um mit einer Polonaise auszumarschieren. Man feierte noch bis weit in die Morgenstunden. An dieser Stelle sollte dem Publikum unser ganz besondere Dank entgegengebracht werden. Was nutzt das beste Programm, wenn die Gäste nicht dabei sind. Vielen Dank, Sie waren das beste Publikum, dass wir in den letzten Jahren hatten.